reflections

Ich weiß noch wie unwohl ich mich gefühlt habe als wir im Krankenhaus waren. Wir haben ein Familienzimmer gehabt das kann ich nur Empfehlen.

Immer wenn die kleine Gebrüllt hat hatte ich Angst das die Schwestern mir mein Kind weg nehmen da sie denken ich schaffe das nicht.

Endlich war man Eingeschlafen da kam eine Ärztin oder Hebamme rein und hat einen Geweckt wegen Irgendwas.

Auchd as Stillen hat nicht geklappt.

Doch kaum waren wir nach drei Tagen Krankenhaus Zuhause schlief die kleine super. Das Stillen klappte auf einmal ohne Probleme. Und wir waren alle drei total entspannt.

Mal abgesehen davon das, das essen total wiederlich war. An einem Tag gab es Nudeln die waren so viel gekocht das sie durch die Gabel gefallen sind also nicht rechts oder links sondern komplett in scheiben runter gefallen sind. Am zweiten Tag gab es Krautsalat (für eine Stillende Mutter) Apfelstrudel und zum Nachtisch einen Apfel. Mein Mann ist immer zum Italiener und hat mir Pizza oder was anderes geholt.

Also bei uns kommt nur noch eine Ambulane geburt in frage das wir dann alle viel entspannter sind wenn wir Zuhause sind.ühlt sich dann einfach wohler und nicht so beobachtet.  Man f Und da haben wir ja ne Hebi die, die ersten 10 Tage jeden Tag kommt. Also mach ich mir da keine Gedanken. Der Kinderarzt Wohnt Privat bei uns im Dorf also wenn was ist, ist der auch gleich da.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung